Warum dieser Blog?

Wir wollten unserem kleinen Sonnenschein zum 5. Geburtstag eine Überraschung bereiten, nämlich eine Schatzsuche machen.

Die habe ich mir noch selber ausgedacht und sie kam auch sehr gut an.

Natürlich sollte dann zum 6. Geburtstag wieder eine Schatzsuche gemacht werden (er hat sie sich explizit gewünscht).

Da die Lütten ja ein Jahr älter waren und auch mehr Kinder eingeladen wurden, musste ich mir natürlich mehr Gedanken machen. Dazu habe ich auch gego*gelt und habe irgendwie nichts richtiges gefunden. Dann bin ich doch auf eine Seite gestossen, die mir sehr geholfen hat (leider habe ich den Link nicht mehr).

Um es nun anderen Mütter/Vätern zu erleichtern, zeige ich hier, wie ICH die Schatzsuchen gestaltet habe. Vielleicht gibt es ja dem Einem oder Anderen eine Anregung ...

Schatzsuche 6. Geburtstag

Man oh man ... was habe ich für die Schatzsuche Zeit investiert ...











Diesmal sollte es so eine Art Schnitzeljagd werden.

Ich habe eine Nachbarin gebeten, gegen 16:00 Uhr ein Geschenk für den Lütten vorbeizubringen ...



Da hatte ich eine symbolische Schatzkarte eingepackt. Die Schatzkarte hatte ich im Internet gefunden und für mich ein wenig verändert ...





Die Kleinen dachten, dass dies die "richtige" Schatzkarte ist und wollten mit der dann suchen gehen. Ich musste sie erst einmal drauf aufmerksam machen, dass da ja noch was drauf steht und dies erst einmal gelesen werden sollte (zwei Kinder konnten schon lesen).

Der Lütte ist dann ziemlich drauf gekommen, dass der Globus gemeint sein muss und genauso schnell wurde die erste Aufgabe gefunden ...


(Die Idee hatte ich auf der einen Internetseite gefunden und habe sie 1:1 übernommen)
Ich habe die Buchstaben vom Wort "Telefon" genommen, sie in Briefumschläge gesteckt und ganz spontan auch noch in Gefrierbeutel, weil es die ganze Zeit geregnet hat - auch noch als ich die Umschläge verteilt habe.)



Mit ein bisschen Hilfe von uns haben sie das Wort dann auch heraus gefunden. Beim Telefon lag dann die nächste Aufgabe ...



Auch diese Aufgabe wurde schnell gelöst und mein kleines Monster ;-) hat sich sogar getraut, bei der fremden Telefonnummer anzurufen.



Am Ende der Leitung war meine Freundin, die nichts weiter als "Schaut auf der Fensterbank in der Gästetoilette!" gesagt hat.




(Bei uns steht der Fernseher im Gästezimmer und dort schauen wir immer "Die Sendung mit der Maus" - wurde auch wieder sehr schnell kombiniert)



Ich hatte ein Foto in unserer Straße gemacht, dies zerschnitten und die einzelnen Teile in die Luftballons gesteckt. Und in einem Luftballon war Aufgabe 4:

"Puzzelt das Foto zusammen und sucht das Motiv im ******** (unser Straßennamen).
Wenn ihr den Ort findet, erhaltet ihr dort den nächsten Hinweis."

Für diese Aufgabe hatte ich so ca. 15 Minuten eingeplant (mit dem zertreten, puzzeln und Ort finden). Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt *lach*. Unser Lütte brauchte das Foto gar nicht puzzeln, sondern hat gleich das Eingangspodest einer Nachbarin erkannt und war nach nicht mal 1 Minute an den Ort *örks* Aber egal *lach*







Wir hatten eine Banane in den Apfelbaum gehängt, einen Schlitten und einen Schneeschieber auf die Terrasse gestellt (hinter dem Schneeschieber lag die nächste Aufgabe ...





Bei unseren anderen Nachbarn (die halbe Straße hat mitgemacht :-) ... fand ich echt super! *freu*) lag dann auf dem Fensterbrett hinter dem Haus die nächste Aufgabe ...





Die Lütten sind natürlich gleich erst einmal losgerannt *stöhn*, nein, nicht gehen, sondern gleich rennen. ABER ... die Hausnummer gab es noch gar nicht *pfeiff*. Der eine Freund vom Lütten, der auch eingeladen war, baut mit seinen Eltern (oder besser gesagt, die Eltern bauen ;-)) und da war ein paar Tage vorher Richtfest.

Nachdem die Kleinen dann festgestellt hatten, dass es solch Hausnummer gar nicht gibt, habe ich sie einfach zu dem Papa (dem Bauherr) geschickt und sie sollten fragen, ob er es eventuell weiß. Welch Zufall, dass genau dieses Haus diese Nummer hatte *lach*







Auch hier hatte mein Lütter sofort die Idee, dass es unserer Briefkasten ist. Und wieder sind die Lütten so schnell gelaufen, dass ich nicht hinterker kam *hechel*

Als ich dann zu Hause ankam, hatten sie die Karte schon in der Hand und waren am grübeln ...



Ich hatte mit solch einem Geheimstift "Unimog" drauf geschrieben. Aber diese Schrift konnte man nur mit einem UV-Licht sichtbar machen. Mit einem kleinen Wink mit dem Zaunpfahl hatten sie dann die Lösung ...





Also alle zum Unimog gerannt ...





Dann nach drinnen und die drei Teile zusammen gepuzzelt ...



Wieder nach draußen und mit Kompass und ein bissel Hilfe wurde der Punkt schnell gefunden, wo gegraben werden musste (wir hatten den Schatz -den hatte ich wegen dem Wetter in einen alten Bettbezug gewickelt und zusätzlich noch in einen Müllbeutel gesteckt- schon einen Tag eher eingegraben, Nachts und an dem Geb-Vormittag hatte es die ganze Zeit geregnet, so konnte man zum Glück nicht sehen, wo wir was vergraben hatten) ...







Die Schatzkiste war (genau wie letztes Jahr) mit einer Kette und einem Schloß gesichert. Der Schlüssel wurde mit dem Metalldetekor gesucht und auch relativ schnell gefunden ...





Der Inhalt der Schatztruhe kam sehr gut an. Und wie letztes Jahr hat jeder eine kleine Tüte bekommen und konnte sich die dann selbst befüllen.

Nach nicht einmal anderhalb Stunden war die Schatzsuche dann vorbei. Alle waren mit Begeisterung und Elan dabei gewesen. Als ich dann später fragte, ob die Schatzsuche dann gefallen hätte, kamen solch tolle Antworten:

"Ging so."
"Hätte viel länger sein sollen!"
"War viel zu einfach"

Man, man ... aber ich weiß, dass sie es toll gefunden haben!

Kurz vorm abholen haben wir dann noch die Wunderkerzen, die auch in der Truhe waren, angezündet ...



Kurz vorm schalfen gehen, durfte er dann noch eine ...



Ich war abends dann einfach nur kaputt, aber der Lütte war glücklich!

Schatzsuche 5. Geburtstag

Am 5. Geburtstag haben wir eine Schatzsuche für 3 Kinder gemacht.

Da das Wetter ja soooooooo "super" war (es hat in Strömen geregnet), habe ich kurzerhand alles nach drinnen verlegt, Freitagvormittag die Karten alle unter Hochdruck neu gemacht und alles organisiert (weil Freitagnachmittag die Party war *stöhn*) ...







Ich habe mir kein "normales" Papier genommen und auf alt gemacht (das war mir zu aufwendig), sondern habe so ein Struckturpapier genommen (wie hier z.B. - ich habe es dort nicht gekauft, denn ich habe solches Papier hier schon seit Jahren liegen).

Dann habe ich mir einen alten Koffer genommen (hatte ich auch noch im Keller liegen und der passte echt perfekt) und habe ihn mit Süßem und Kleinigkeiten zum Spielen befüllt (Wunderkerzen kommen da sehr gut an!!!) Später habe ich kleine Tütchen dazu gegeben, so dass sich jeder seine Tüte, die er mit nach Hause nimmt, selber füllt.



Den Koffer habe ich dann mit einer Kette und einem Schloß gesichert, so dass die Lütten noch einmal mit einem Metalldetektor suchen müssen. Das kam auch super an. Solche Kette bekommt man z. B. in einem Baumarkt und ist auch gar nicht teuer.



Es mussten dann die 3 Karten gefunden werden, die dann zu einer Karte zusammen gelegt werden musste. Danach ging es mit der wertvollen Schatzkarte und Kompass auf Schatzsuche. Das hat den Kindern so einen Spaß gemacht!!!!!

Der Schatz war dann im Keller der Nachbarin versteckt, also wieder hoch, die Kinder haben dort alleine geklingelt und ganz aufgeregt erzählt, dass in ihrem Keller ein Schatz sei. Das war sooooo süß :-))))) Sie hat total super mitgemacht und ist dann mit den Kindern zusammen zum Keller und hat aufgeschlossen. Dort haben die Kinder dann gesucht und mit ein wenig Hilfe von mir (damit der restliche Keller heil bleibt *lach*) auch schnell gefunden.

Ganz aufgeregt haben die Kleinen dann festgestellt, dass da ja eine Kette mit einem Schloß drum herum ist. Also die Metalldetektoren genommen (wir haben einen normalen und jetzt einen von der Playmobilagentenwelt) und noch den Schlüssel gesucht.

Dann wurde mit großen Augen die Schatzkiste geöffnet und die Kinder waren so glücklich :-)))))))) ...




(Dies sind die beiden Seiten, die ich für mein Fotobuch gemacht habe)

Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr die gerne bei den Kommentaren stellen.